Mit der neuen Version des Raspberry Pi OS vom 4. April 2022 (Debian 11; bullseye) hat sich eine gravierende Änderung ergeben:

Es gibt keinen vorinstallierten Standard-Benutzer mehr.

Beim ersten Start des frisch installierten Betriebssystems muss zunächst ein Benutzer angelegt werden.
Das bedeutet, dass nicht mehr sicher ist, dass es einen Benutzer 'Pi' mitsamt seinem 'Home' - Verzeichnis gibt.
Aus Sicht der Systemsicherheit ist das gut - für die Installation macht es die Dinge schwieriger.
Insbesondere für eine 'headless'-Installation - also ohne Display und Tastatur - ist nun vor dem ersten Start eine weitere Datei in der Boot Partition erforderlich -
siehe hierzu : setting-up-a-headless-raspberry-pi (extern)

Für eine unkomplizierte Installation unserer WebMonitor Software für den PiLogger One haben wir deshalb das Installationsscript 'installer-webmon' angepasst - siehe Download Bereich.

Der Installer legt nun ein eigenes Verzeichnis 'pilogger' für den WebMonitor im 'Home' Verzeichnis des aktuellen Benutzers an.

Der Aufruf erfolgt wie bisher mit dieser Zeile in einem Terminalfenster :

curl -sSL https://www.pilogger.de/get/installer-webmon | bash
Der Installer aktiviert nun auch standardmässig die I²C Schnittstelle unter Verwendung des Software I²C Treibers.
Dieser Treiber unterstützt die Funktion 'clock stretching', die in den Hardware Modulen der verschiedenen Broadcom-Prozessoren nicht richtig funktioniert.
Viele I²C Sensoren benötigen aber dieses (nach I²C Spezifikation erforderliche) Feature - insbesondere der PiLogger One.
Die Software-Treiber Lösung funktioniert für alle Raspberry Pi's - besonders auch für das Model 4 und das Model 400, wo keine andere Lösung bisher funktionierte.
 
Die Anleitung zum WebMonitor wurde entsprechend aktualisiert : Anleitung PiLogger Webmonitor
 
Viel Spaß und Erfolg !
 

PiLogger WebMonitor ist kostenlose und freie Open Source Software, die auf dem Raspberry Pi läuft und das Messen und Loggen mit dem PiLogger One über das Netz ermöglicht - ohne Cloud und Fremdserver.

PiLogger WebMonitor macht aus dem Raspberry Pi einen kleinen Webserver, der im eigenen Heimnetzwerk zur Verfügung steht. Damit kann jedes Gerät, das mit dem Heimnetzwerk verbunden ist, mit einem Browser die aktuellen Messwerte anzeigen, den Verlauf grafisch darstellen, die geloggten Daten herunterladen und alle Einstellungen kontrollieren.

Das Design ist 'responsive' , das heisst, die Darstellung passt sich an die Bildschirmgrösse an. Zum Beispiel die Live-Werte-Seite:

PiLogger auf Raspberry

Features

  • Spannungsmessung (DC)
  • Strommessung (DC)
  • Impulszähler
  • Temperaturmessung
  • Leistungsberechnung (DC)
  • Mittelwert, Minimum & Maximum
    Erfassung für jeden Kanal
  • eigene Zeitbasis
  • solide Schraubklemmen bis 4 mm²

 

Der PiLogger stellt an seinen Anschlussklemmen einen Durchschleifeingang zur kombinierten Spannungs- und Strommessung zur Verfügung. Die zugehörigen Klemmen sind mit 'In+' , 'In-' und 'Out+' , 'Out-' beschriftet.

Die interne Verschaltung sieht wie folgt aus:Innenbeschaltung Spannungs- und Strommessung

Das Messen der Windgeschwindigkeit mit dem Raspberry Pi wird durch den PiLogger sehr einfach.

Er bietet einen speziellen Eingang der kompatibel mit etlichen preiswerten Windgebern ist. Das Gemeinsame dieser Sensoren ist, dass sie einen Puls-Ausgang haben. Das gilt nicht nur für Windgeber, sondern für viele 'Raten'-Sensoren, wie z.B. Durchflussmesser (Wasserzähler) oder Drehraten (Drehzahlmesser).

Der PiLogger hat einen Impulszähl-Eingang, der direkt für den Anschluss von Gebern mit Reed-Kontakten (Magnetisch betätigte mechanische Schalter) oder OC (Open Collector) bzw. OD (Open Drain) vorgesehen ist. Dabei ist der Vorteil der Reed-Kontakte, dass der Sensor selber keine weitere Stromversorgung benötigt und die mechanischen Schalter in einem Glasröhrchen optimal geschützt sind - also sehr, sehr lange halten.